Körper Kreise

Frage: "Was haben Frühlingsspeisen und Frühlingskreisen gemeinsam?"
Antwort: "Sie machen Spaß und halten fit."


Stelle Dich in eine gute Aufrichte-Haltung. Fersen-Hüftgelenke-Schultern stehen übereinander, die
Halswirbelsäule macht sich lang und schiebt den Kopf nach oben. Die Kniee sind dabei nicht
durchgedrückt.


A) Nun beschreibe mit Deiner inneren Vorstellungkraft, kleine Kreise mit den Knieen um die
beiden eng zusammenstehenden Fersen.
Mal rechts herum, mal links herum.


B) Jetzt wechsel die Ebene und führe mit den Hüftgelenken einige Kreise über den Fersen aus.


C) Der Brustkorb (unterer Rippenbereich) zeichnet in den Raum, über den Fersen und Hüftgürtel,
kleine Kreise, mal rechts herum und wieder zurück.


D) Der Schultergürtel malt kreisende Bewegungen über den Fersen und versucht einen Übergang
zum Kopfkreisen. Der Kopf malt kreisende Bewegungen über Deinen Füßen.


"Wie kommst Du wieder nach unten?"
Indem Du Dir vorstellst, dass Du die einzelnen Ebenen vom Kopf zu den Knieen (mit
Zwischenetagen-Kreisen) nach unten führst.


Wechsel die Richtungen in die die ersten Kreise gemalt wurden. Verbinde die einzelnen
Ebenen und Du wirst schöne Spiralen entwickeln:


mal Rechtsspiralen, mal Linksspiralen. In der Vorstellung kannst Du Dir eine sehr lange
Wendeltreppe oder die Spiale eines Korkenziehers nachmalen.


Bitte führe die Drehrichtungen nach oben, sowie nach unten immer in eine Richtung durch!


Fleißaufgabe: Kann der Arm auch Spiralbewegungsübungen?
Wie fühlt es sich an wenn die Mittelfingerspitze anfängt?